Portugal: Was muss ich bei meiner Einreise beachten?

Info zu Reisebeschränkungen

Die Ausbreitung von COVID-19 kann weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Portugal (einschließlich der Autonomen Regionen Madeira und Azoren) wird derzeit gewarnt.

Infektionslage

Portugal ist von COVID-19 sehr stark betroffen.
Portugal ist als Risikogebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko (Hochinzidenzgebiet) eingestuft.

Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das  European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

 

Einreise

Bei der Einreise aus dem EU- und Schengenraum auf dem Luftweg werden je nach Risikoeinstufung unterschiedliche Maßnahmen angewandt.

  • Für Einreisende auf dem Luft- und Seeweg aus Deutschland, wie aus allen EU- und Schengen-Staaten, gelten keine Beschränkungen bezüglich des Reisezwecks und keine Quarantänevorschriften.
  • Ein negativer Nukleinsäureamplifikationstest (TAAN) oder ein negativer Antigen-Test (TRAg) ist für alle Reisenden auf das Festland erforderlich. Für Madeira und die Azoren gelten abweichende Einreisebestimmungen.
  • Der Nukleinsäureamplifikationstest darf nicht mehr als 72 Stunden, der Antigen-Test nicht mehr als 48 Stunden vor Abflug erstellt worden sein und ist gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen. Diese Pflicht gilt nicht für Kinder unter zwölf Jahren. Seit dem 1. Juli 2021 sind Inhaber eines Digitalen COVID-Zertifikats der EU von der Testpflicht befreit.
  • Reisende müssen für die Einreise auf dem Luftweg eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) ausfüllen. Diese findest du hier.
  • Reisende (auf Luft-, See- oder Landweg), die sich in den letzten 14 Tagen in Südafrika, Brasilien, Indien Nepal oder im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland aufgehalten haben, müssen sich nach Einreise in Portugal für 14 Tage in Selbstisolation begeben. Für Reisende aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland gilt hierbei eine Ausnahme für vollständig Geimpfte und deren minderjährige Kinder. Ein zusätzliches Formular der Grenzbehörden (SEF) ist dabei auszufüllen.
  • Es wird zudem bei allen Einreisenden auf dem Luftweg die Körpertemperatur gemessen; übersteigt diese 38°C, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen.

Die Autonomen Regionen Madeira und die Azoren haben eigene Maßnahmen ergriffen. In den Autonomen Regionen Madeira und den Azoren gilt wie auf dem Festland Portugal die Maskenpflicht im öffentlichen Raum.

Madeira:

  • Vor oder bei Einreise nach Madeira muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung als Online-Formular für Madeira zur Verfügung gestellt.
  • Bei der Einreise nach Madeira muss entweder ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde oder die Reisenden können bei der Einreise einen kostenfreien PCR-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt.
  • Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben.
  • Ausnahmen von der Testpflicht bestehen für gegen COVID-19 geimpfte Personen sowie für von COVID-19 genesene Personen. Informationen zu den Voraussetzungen und den erforderlichen Nachweisen bietet die Tourismusbehörde von Madeira. Sämtliche Nachweise müssen in englischer Sprache vor Einreise über die App madeirasafe.com eingereicht werden.

Azoren:

  • Bei der Einreise auf die Azoren muss 72 Stunden vor Abflug / Abfahrt ein Fragebogen online ausgefüllt werden, mit welchem der Reisende für die Einreise einen Barcode erhält. Sollte diese Online-Anmeldung nicht gemacht worden sein, muss bei Einreise ein Online-Formular für die Azoren nachträglich ausgefüllt werden.
  • Für Reisen zwischen den Inseln der Azoren muss ein weiteres Online-Formular ausgefüllt werden.
  • Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren musst du zusätzlich zu einem Formular einen Online-Fragebogen sowie einen negativen COVID-19-Test (PCR) vorgelegen, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug/Abfahrt durchgeführt wurde. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren.
  • Seit dem 1. Juli 2021 sind Inhaber eines Digitalen COVID-Zertifikats der EU von der Testpflicht befreit. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am sechsten Tag sowie nunmehr auch am zwölften Tag nach dem ersten Test erfolgen.

Sollte dem Aufenthalt auf den Azoren oder auf Madeira ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie PCR-Tests in einigen dazu bestimmten Labors auf dem Festland vorgenommen werden.
Nähere Informationen bieten die Regionalregierung der Azoren und Madeiras. Bei einem positiv ausfallenden PCR-Test bei Einreise auf Madeira oder während des Aufenthaltes auf Madeira oder den Azoren ist eine 14-tägige Quarantäne vorgeschrieben. Auch bei einem symptomlosen Verlauf wird ein weiterer PCR-Test in der Regel erst nach Vollendung der 14-tägigen Quarantäne durchgeführt.
Grundsätzlich entscheiden die portugiesischen Gesundheitsbehörden über das weitere Vorgehen, wenn der weitere PCR-Test ebenfalls positiv ausfällt.

Jetzt Urlaub in Portugal buchen

Beschränkungen vor Ort

Generell

Bis auf weiteres gilt der allgemeine Notstand (situacao de calamidade).
Die Regierung hat Öffnungsschritte am 14. Juni 2021 umgesetzt, weitere aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens aber zurückgestellt.

  • Die Öffnungszeiten von Restaurants und Geschäften sind grundsätzlich nicht mehr beschränkt und die Kapazitätsgrenzen im ÖPNV deutlich erhöht.
  • In einer weiterhin stark zunehmenden Zahl von Landkreisen gelten erheblich strengere Maßnahmen. Das gilt insbesondere für die Landkreise (Concelhos) Albufeira, Alcochete, Almada, Amadora, Arruda dos Vinhos, Avis, Barreiro, Cascais, Faro, Lagos, Lisboa, Loulé, Loures, Lourinhã, Mafra, Mira, Moita, Montijo, Mourão, Nazaré, Odivelas, Oeiras, Olhão, Porto, Santo Tirso, São Brás de Alportel,  Seixal, Sesimbra, Silves, Sintra, Sobral de Monte Agraço und Vagos e Vila Franca de Xira mit erheblichen Einschränkungen der Öffnungszeiten und Kapazitäten von Lokalen und Geschäften an Wochenenden und Feiertagen.Zusätzlich wurde eine nächtliche Ausgangssperre von 23 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages für alle Landkreise (Concelhos), z.B. auch für die Städte Lissabon, Faro, Lagos und Porto, die ein erhöhtes oder besonders erhöhtes Risiko haben, verhängt. Diese nächtliche Ausgangssperre gilt ausnahmslos, insbesondere auch für vollständig Geimpfte.
  • Darüber hinaus können Innenbereiche von Restaurants in den genannten Landkreisen am Wochenende (Freitag ab 19 Uhr und an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen) nur bis 22.30 Uhr besucht werden, wenn bei allen Personen ab 12 Jahren entweder ein digitales COVID-Zertifikat der EUein negativer PCR Test (72 Stunden vor Zutritt) oder Antigenschnelltest im Labor (48 Stunden vor Zutritt)ein Antigenschnelltest in der Apotheke unter Anwesenheit einer Fachkraft (24 Stunden vor Zutritt)vorgelegt wird oder ein Antigenschnelltest (Selbsttest) im Beisein des Restaurantpersonals (beim Zutritt) durchgeführt wird. Die Außenbereiche von Restaurants unterliegen dieser Beschränkung nicht.
    Über diese Beschränkung für Restaurants hinaus können touristische Unterkünfte (Hotels und Ferienwohnungen) im ganzen Land (nur Festland) und an jedem Wochentag nur noch betreten werden, wenn ein digitales COVID-Zertifikat der EU oder ein Testnachweis unter den oben genannten Voraussetzungen einmalig beim Check-In vorgelegt oder durchgeführt wird.
    Diese Maßnahmen gelten auch für Touristen.
  • Je nach Pandemieentwicklung gelten regional unterschiedliche Beschränkungen und Maßnahmen, die von der portugiesischen Regierung regelmäßig veröffentlicht werden.
  • Detaillierte Informationen bieten die portugiesischen Behörden und Re-open EU.
  • Der Strandbetrieb wurde in dieser Badesaison mit einem Ampelsystem aufgenommen, es gilt Maskenpflicht beim Zu- und Abgang.
  • Menschenansammlungen sind weiterhin untersagt.
  • Private Feiern sowie der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum bleiben untersagt, Bars und Diskotheken geschlossen.

Die Autonomen Regionen Madeira und die Azoren haben eigene Maßnahmen ergriffen. In den Autonomen Regionen Madeira und den Azoren gilt wie auf dem Festland Portugal die Maskenpflicht im öffentlichen Raum.

Madeira

Auf Madeira gelten bis auf weiteres nächtliche Ausgangssperren (zwischen 1 und 5 Uhr). Ausnahmen sind möglich für berufliche, medizinische oder weitere Gründe höherer Gewalt. Fahrten zum Flughafen zur Rückkehr nach Deutschland sind davon ausgenommen.

Versammlungen und Feste im öffentlichen und privaten Raum, in Restaurants und gewerblichen Räume, sind auf maximal sechs Personen pro Gruppe im Innenraum und 10 Personen pro Gruppe im Außenbereich begrenzt, es sei denn sie gehören alle zum selben Haushalt.

Für gewerbliche Einrichtungen gelten beschränkte Öffnungszeiten.

 

Azoren

Auf den Azoren gelten fünf Risikoeinstufungen, die von Insel zu Insel variieren können. Teilweise gelten nächtliche Ausgangssperren. Ausnahmen sind möglich für berufliche, medizinische oder weitere Gründe höherer Gewalt. Fahrten zum Flughafen zur Rückkehr nach Deutschland sind davon ausgenommen. Es gelten weiterhin eingeschränkte Öffnungszeiten und Auflagen für Geschäfte, Einkaufszentren, Restaurants und Cafés. Sollte dem Aufenthalt auf den Azoren oder auf Madeira ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie PCR-Tests in einigen dazu bestimmten Labors auf dem Festland vorgenommen werden.

 

Hygieneregeln

Bitte beachte, dass es im ganzen Land zu Einschränkungen kommen kann und eine Mundschutzpflicht herrscht. Für die Nichteinhaltung derer können Strafen von bis zu 350€ verhängt werden.

  • Im Rahmen des Ausnahmezustandes können Temperaturmessungen als Zugangsvoraussetzung zu öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln vorgenommen werden.
  • Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Metern zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht. Das Tragen von Masken im Freien im gesamten öffentlichen Raum ist überall dort verpflichtend, wo der empfohlene Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter zehn Jahren und Personen mit einem ärztlichen Attest. Bei Verstoß kann eine Geldstrafe gegen Einzelpersonen von bis zu 500 Euro, gegen Gruppen von bis zu 5.000 Euro verhängt werden. Die Strafen bei Nichteinhalten der geltenden Regeln (Distanz und Maximalbelegung) können sich bei kommerziellen Einrichtungen auf bis zu 10.000 Euro belaufen.
  • Es ist mit verstärkten Kontrollen aller entsprechenden Maßnahmen zu rechnen.

Empfehlungen:

Sei bei allen Reisen weiterhin besonders vorsichtig und beachte die fortlaufend aktualisierte Infobox zu COVID-19/Coronavirus des Auswärtigen Amtes. Achte bei deinem Aufenthalt in bzw.
einer Rückreise aus einem Risikogebiet auf die gültigen Einreisebeschränkungen wie Anmelde-, Nachweis- und ggf. Quarantäneregelungen.

Erkundige dich unbedingt bei Ihrer Fluggesellschaft über mögliche Änderungen im Flugplan und die aktuellen Beförderungsbedingungen. Falls der Testnachweis anhand eines RT-PCR Tests erbracht wird, bestehen einige Fluggesellschaften auf einer exakten Benennung des RT-PCR Tests im Nachweisdokument. Beachte die ausführlichen Informationen zur Gesundheitslage auf der Grundlage von Daten des ECDC, bestehende Beschränkungen einschließlich der Quarantäne- und Testanforderungen für Reisende und mobile Coronavirus-Kontaktnachverfolgungs- und Warn-Apps auf Re-open EU. Informiere dich über detaillierte Maßnahmen bei der Generaldirektion für Gesundheit oder über die Regierungsseite Reposta de Portugal à COVID-19 sowie den Gesundheitsbehörden der Autonomen Regionen Madeira bzw. Azoren.

Sofern du Krankheitssymptome hast, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten, wende dich auf dem Festland Portugal telefonisch an die folgende Hotline des Nationalen Gesundheitsdienstes: 808 24 24 24 (9 für Englisch). Auf den Azoren lautet die Hotline: 808 24 60 24. Auf Madeira: 800 24 24 20. Befolge stets die Hinweise lokaler Behörden. 

Für spezielle Hygienemaßnahmen während deines Aufenthaltes in deinem Hotel kannst du dich auf der Website deines Hotels informieren.  

Weitere, allgemeine Informationen findest du auch unter der Frage "Was muss ich bei meiner Anreise und im Urlaubsgebiet beachten?".

Weitere Informationen findest du außerdem auf der Seite des deutschen Auswärtigen Amtes.

Urlaubsangebote für deine Reise nach Portugal findest du hier.

War dieser Beitrag hilfreich?