Ägypten: Was muss ich bei meiner Einreise beachten?

Info zu Reisebeschränkungen

Das Deutsche Auswärtige Amt warnt weiterhin vor Reisen nach Ägypten, da es von Covid-19 betroffen ist und als Risikogebiet eingestuft wurde. Mit Wirkung ab dem 24. Januar 2021 wurde das Land als Gebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko (Hochinzidenzgebiet) eingestuft.

Informationen zu Regelungen zur Rückkehr nach Deutschland nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet findest du hier

Solltest du bei ltur eine Reise bis einschließlich 31.05.2021 gebucht haben, wirst du von uns kontaktiert.

 

Infektionslage

Die Testung auf COVID-19 erfolgt in Ägypten landesweit nicht einheitlich. Es ist von einer hohen Dunkelziffer sowie von unverändert hohen Infektionszahlen auszugehen. Die oben gezeigte Inzidenzrate bildet nur die in der Statistik erfassten Fälle ab.

 

Einreise

  • Für die Einreise ist ein negativer PCR-Test erforderlich, der nachweislich nicht älter als 72 Stunden sein darf, bei Einreise über den Flughafen Frankfurt/Main, Deutschland nicht älter als 96 Stunden. Das Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache vorgelegt werden.
  • Sollte das Testergebnis keine Details zu Datum und Uhrzeit der Entnahme des Abstrichs enthalten, ist mit einer Verweigerung der Einreise zu rechnen.
  • Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • An Flughäfen ist mit verstärkten Einreisekontrollen und Temperaturmessungen zu rechnen. Bei Ankunft muss eine Gesundheitskarte ausgefüllt werden, in der Angaben über den Krankenversicherungsschutz erfragt werden.
  • Für direkt nach Hurghada, Sharm el Scheikh, Marsa Alam und Marsa Matrouh einreisende Touristen besteht die Möglichkeit, den erforderlichen PCR-Test kostenpflichtig bei Einreise an den jeweiligen Flughäfen vornehmen zu lassen:
    • Für die Wartezeit bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses gilt eine verpflichtende Quarantäne (z.B. im Hotelzimmer).
    • Bei einem positiven Test erfolgen Quarantänemaßnahmen. Die Umsetzung der Quarantänemaßnahmen ist uneinheitlich.
    • Wegen begrenzter Kapazitäten kann es zu Wartezeiten bei der Testung in den Flughäfen und der Ausgabe der Testergebnisse kommen.

 

Beschränkungen vor Ort

  • Ämter und öffentliche Einrichtungen sowie Sportstätten, Parks, Museen, Gastronomie und Geschäfte können in ihren Öffnungszeiten eingeschränkt sein.
  • Bei Reisen im Land können Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen und Tests auf COVID-19 stattfinden. Bei einem positiven Test oder Krankheitssymptomen kann die Isolation in staatlichen Krankenhäusern erfolgen. Bei Kontakt mit positiv getesteten Personen oder einer Erkrankung mit leichterem Verlauf kann eine Hausquarantäne angeordnet werden.

 

Hygieneregeln

  • Im öffentlichen Raum muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Achte auf die Einhaltung der AHA-Vorschriften und halte dich an das „social distancing“, da die Dunkelziffer der Erkrankungen sehr hoch ist.
  • Vermeide insbesondere Orte, an denen sich Menschen auf engem Raum versammeln, wie den öffentlichen Nahverkehr.
  • Rechne beim Auftreten von Krankheitssymptomen oder Aufenthalt in der Umgebung eines Erkrankten mit zwangsweisen Quarantänemaßnahmen. Aufenthalte in fremden Staaten können sich derzeit auf Einreisemöglichkeiten in andere Länder auswirken.

Informiere dich daher vor Antritt jeder Reise über aktuelle Bestimmungen zu Einreise, Durchreise und Quarantäne der jeweiligen Reiseländer über die Reise- und Sicherheitshinweise. Beachte bei Rückreise nach Deutschland die gültigen Einreisebeschränkungen wie Anmelde-, Test- und Quarantäneregelungen, erkundige dich ggf. nach den aktuellen Beförderungsbedingungen bei der zuständigen Gesellschaft oder deinem Reiseveranstalter und kontaktiere bei Einreise aus einem Risikogebiet das Gesundheitsamt deines Aufenthalts- bzw. Wohnortes.

Weitere Infos findest Du darüber hinaus auf der Website des Auswärtigen Amts.

War dieser Beitrag hilfreich?