Seychellen: Was muss ich bei meiner Einreise beachten?

Info zu Reisebeschränkungen

Das Deutsche Auswärtige Amt warnt seit dem 17.01.2020 vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Seychellen, da diese von Covid-19 betroffen sind und als Risikogebiet eingestuft werden. Für Reisende aus Deutschland: Bitte beachte bei einer Reise auf die Seychellen unsere Hinweise für Reisen in Risikogebiete.

 

Infektionslage


Das Infektionsaufkommen in den Seychellen ist steigend. Aktuelle detaillierte Fallzahlen bieten die seychellischen Gesundheitsbehörden an.

 

Einreise

Von allen Reisenden wird ein negativer PCR-Test verlangt, der bei Abflug nicht älter als 48 Stunden sein darf. Reisende müssen einen Nachweis einer zertifizierten Unterkunft für den gesamten Aufenthalt sowie eine Reisekrankenversicherung, die COVID-19-Erkrankungen abdeckt, vorweisen.

Bei Ankunft müssen sich Einreisende aus Deutschland in eine zehntägige Quarantäne in einer dafür zertifizierten Unterkunft begeben. Am 11. Tag muss vor Ort ein PCR-Test gemacht werden, ohne den eine Entlassung aus der Quarantäne nicht erfolgen kann. Eine obligatorische Gesundheitsgenehmigung (Travel Health Authorization) muss zwischen 48 Stunden und 3 Stunden vor Abflug über die offizielle Webseite der seychellischen Regierung oder die mobile App beantragt werden. Hierfür werden Reisepass, Passbild, Kontaktdaten, Flugdaten, Unterkunft, negatives PCR-Testergebnis, Krankenversicherung und Kredit- oder Bankkarte benötigt. Die Bearbeitung dauert bis zu 6 Stunden. Die Gebühr beträgt 50 USD. In Not- und Eilfällen wird ein Expressantrag innerhalb von 30 Minuten für 150 USD bearbeitet. Bei der Einreise wird ein Gesundheitscheck durchgeführt.

 

Hygieneregeln und Beschränkungen vor Ort

  • Alle öffentlichen Versammlungen sind untersagt.
  • Restaurants (außer in Hotels), Imbisse, Geschäfte (mit Ausnahme von Supermärkten und Eisenwarenhandlungen), Schulen, Postämter, Büros (außer elementare Dienstleistungen), Fitnessstudios, Spas, Schwimmbäder, Wassersport, Kinderbetreuung und Kirchen bleiben bis mindestens 28. Januar 2021 geschlossen.
  • Besuche in Krankenhäusern und Seniorenheimen sind derzeit untersagt.
  • Öffentliche Verkehrsmittel dürfen von Urlaubern genutzt werden.

Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten. Die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, besteht in weiten Teilen des öffentlichen Lebens (Gesundheitseinrichtungen, Banken, Kundenservicecenter, Geschäfte, Kinos, Sportstätten, Gotteshäuser, Märkte, Flughafen, Busbahnhof, Beerdigungen, Sitzungsräume, Friseursalons), in Verkehrsmitteln (Busse, Fähren, Flugzeuge, Taxis) und überall dort, wo ein Abstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann.

Weitere Infos sind auch auf den Seiten des deutschen Auswärtigen Amts zu finden.

War dieser Beitrag hilfreich?